Verbandstransformation - Vom PR- zum Kommunikationsverband

Neue technologische Möglichkeiten, zunehmende Vernetzung und das Zusammenwachsen von Branchen und Disziplinen: Die Art und Weise, wie wir als Menschen und Organisationen kommunizieren, verändert sich maßgeblich. Gleichzeitig sind die Anforderungen an und der Handlungsbereich von professionellen Kommunikator:innen und PR-Schaffenden deutlich breiter und vielschichtiger geworden.

Der Public Relations Verband Austria als Standesvertretung der PR-Branche bekennt sich dazu, diesen Wandel nachhaltig mitzugestalten und sich als Sprachrohr und Plattform der Kommunikationswirtschaft laufend weiterzuentwickeln. Wie kann die zukünftige Verbandstätigkeit diesen Wandel reflektieren und begleiten, um auch in Zukunft eine starke Stimme und eine Vernetzungs- und Weiterbildungsplattform für alle Mitglieder zu sein?

Auf Basis dieser Überlegungen wurde ein Strategiepapier zur Weiterentwicklung des Public Relations Verbandes Austria erstellt. Aufbauend auf dem starken Fundament und den Grundprinzipien des PRVA wurden neue Aspekte und Themen für einen zukunftsgerichteten Verband ergänzt. Das Strategiepapier ist als Absichtserklärung und Richtschnur zu verstehen und wurde im Vorfeld der Generalversammlung allen Mitgliedern zur Kenntnis gebracht und um Feedback gebeten. Der daraufhin erhaltene wertvolle und konstruktive Input von Mitgliederseite wird in das endgültige Positionspapier einfließen.

„Wir beobachten in unserer Gesellschaft eine fortschreitende Spaltung, in der Einzelinteressen gegeneinander ausgespielt werden. Professionelle Kommunikator:innen können genau hier als Brückenbauer ihre Stärken ausspielen, indem sie den Diskurs und den Austausch von Informationen fördern. Diese Dialogarbeit schafft ein Kommunikationsklima, in dem geschlossene Meinungsblasen geöffnet werden und baut nachhaltig Glaubwürdigkeit und Vertrauen auf. Werte, deren Bedeutung in der Zukunft noch weiter steigen werden“, sagte Karin Wiesinger nach ihrer Wahl zur Präsidentin anlässlich der Generalversammlung am 25. März 2021.

Das neue Vorstandsteam strebt eine Weiterentwicklung des Verbandes an, die ein zeitgemäßes, gesamtheitliches Verständnis von Kommunikation über alle relevanten Kanäle und Disziplinen hinweg widerspiegelt. Dafür wurde im Anschluss an die Generalversammlung ein strukturierter partizipativer Prozess mit Transformationsgruppen zu unterschiedlichen Themenfeldern gestartet mit dem Ziel, diese Weiterentwicklung auf möglichst breiter Basis zu erarbeiten, um sie bei der nächsten Generalversammlung 2022 mit großer Zustimmung zu beschließen. Gemeinsam soll es gelingen, die Weichen für einen Verband zu stellen, der nicht nur als Standesvertretung fungiert, sondern auch den Bedürfnissen und Anforderungen seiner Mitglieder und der gesamten Branche gerecht wird.

Die Ergebnisse unserer 1. Mitgliederumfrage (20.8.-15.11.2021) dienen als Diskussionsbasis für die Arbeitskreise und als Impulse für künftige Vorhaben und Themen des PRVA.

Der Start des Transformationsprozesses gemeinsam mit den Mitgliedern fand in Form einer Kick-off-Veranstaltung am 26. August 2021 statt, an der 30 Mitglieder teilnahmen; weitere 25 Mitglieder und Nicht-Mitglieder bekundeten ihr Interesse und ihre Bereitschaft, für die Zukunft des Verbandes ihre Expertise und Mitarbeit zur Verfügung zu stellen. Die Einladung zu den Terminen der Arbeitsgruppen erfolgte ab September laufend via Newsletter (an über 800 Empfänger:innen) und unsere Social Media Kanäle.

Die drei Arbeitsgruppen beschäftigten sich mit folgenden Themenblöcken und Fragestellungen:

Arbeitsgruppe 1: „Positionierung und Aufgaben des Verbandes​“

  • Image & Wahrnehmung der PR​
  • Zukunftsorientiertes Berufs- und Branchenbild ​
  • Nutzen für Branche und Gesellschaft​
  • Aufgaben des Verbandes: von Vernetzung über Weiterbildung und Interessenvertretung hin zu Stimme der Branche und der Gesellschaft​
  • Öffnung und Erweiterung des Verbandes für Mitglieder der Kommunikationsbranche

Termine: 16. September (Protokoll) + 12. Oktober 2021 (Protokoll)

Auf Wunsch der Mitglieder fand ein Zusatztermin zum Thema „Außenpositionierung/Naming/Branding“ am 9. November 2021 (Protokoll folgt) statt.


Arbeitsgruppe 2: "Qualität und Ethik”

  • Gesellschaftliche Verantwortung​
  • Standards definieren und mit Leben erfüllen​
  • Österreichisches PR-Gütezeichen als (verpflichtenden) Standard und als Garant für Qualität und Ethik

Termine: 20. September + 3. November 2021 (Protokolle folgen)


Arbeitsgruppe 3: „Weiterbildung und Innovation“

  • Nachwuchsförderung - Investition in die Zukunft der Branche​
  • Wissenschaftliches Arbeiten​
  • Weiterbildung und Wissenstransfer​
  • Innovation der Branche & innovative Weiterbildungs-Formate

Termine: 21. September + 7. Oktober 2021 (Protokoll)

Next Steps:
Das Feedback von Mitgliederseite und die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden derzeit in das Strategiepapier integriert. Darüber hinaus werden weitere Gespräche mit externen Stakeholdern geführt und in Kürze startet die 2. Mitgliederumfrage. Das finale Positionspapier wird nach seiner Präsentation im Rahmen der kommenden Generalversammlung im März 2022 zur Abstimmung gelangen.

Der gesamte Transition-Prozess ist von September 2021 bis März 2022 anberaumt.

Wir sind davon überzeugt, dass die Weiterentwicklung des Verbandes einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des PRVA darstellen wird und hoffen auf rege Teilnahme und konstruktive Dialoge im Sinne eines zukunftsorientierten Kommunikationsverbandes.

Beste Grüße
Ihr PRVA-Vorstand

Downloads: