20.11.2017

Startschuss zum Online-Voting „KommunikatorIn des Jahres 2017“

Seit 1995 zeichnet der Public Relations Verband Austria (PRVA) jährlich den/die Kommunikator/in des Jahres aus – eine Persönlichkeit, die komplexe, gesellschaftsrelevante Themen unaufgeregt und sachlich kommuniziert, ohne PR-Profi zu sein. Der/die Sieger/in wird beim Österreichischen Kommunikationstag am 19. April 2018 verkündet, das Online-Voting startet heute unter „KommunikatorIn 2017“. Zur Wahl stehen: die Social Media-Expertin Ingrid Brodnig, der Wissenschafter Herbert Burtscher-Schaden und der Kabarettist Peter Klien.

Neun Jurorinnen und Juroren hatten die Qual der Wahl. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, zeigt sich PRVA-Vizepräsidentin Susanne Hudelist zufrieden mit den drei Nominierten, die sich heuer der Wahl stellen. Die Juryvorsitzende freut sich zudem über ein Novum: „Ist bisher der/die Gewinner/in immer im Rahmen der PR-Gala des PRVA vorgestellt worden, wird erstmalig die Kür des/der Kommunikator/in 2017 dort erfolgen, wo jährlich geballt Kommunikation stattfindet - beim nächstjährigen Österreichischen Kommunikationstag des PRVA.“ Wer als Sieger/in der Wahl präsentiert werden kann, entscheidet ein Online-Voting. Die zur Wahl stehenden Persönlichkeiten werden in alphabetischer Reihenfolge samt Jurybegründung gelistet:

© Ingo Pertramer / Brandstaetter Verlag

Mag.(FH) Ingrid Brodnig ist profunde Erklärerin des gerade rund um die Nationalratswahl brennenden Online-Phänomens von Fake News und unethischer Instrumentalisierung von Social Media. Sie hat sich nach ihrer Zeit als Journalistin als Expertin für das Thema Lügen und Hass im Netz positioniert. Mit ihren Büchern "Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert", „Hass im Netz“ und „Lügen im Netz“ setzt die ehemalige Profil-Redakteurin wichtige Zeichen gegen Desinformation im Netz und bietet Lösungen, was wir dagegen tun können. Ihr Wissen, was Organisationen und jeder einzelne Mensch gegen Hasskommentare und Fake News tun können, vermittelt Brodnig aber nicht ausschließlich in ihren Büchern, sondern auch in Workshops und Vorträgen. Im Wochenmagazin profil erscheint nach wie vor ihre wöchentliche Kolumne #Brodnig.

© Stephan Wyckoff

Dr. Helmut Burtscher-Schaden beschäftigt sich schon seit dem Jahr 2001 im Einsatz für die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 mit den Auswirkungen von Chemikalien, insbesondere Pestiziden, auf Mensch und Umwelt. In seinem aktuellen Buch „Akte Glyphosat: Wie Konzerne die Schwächen des Systems nutzen und damit unsere Gesundheit gefährden“ geht er der Frage nach, wie Konzerne die Gesundheit des Menschen gefährden. Die Details, die er rund um geheime Studien der Hersteller ans Licht bringt, eröffnen erschreckende Einblicke in die Verstrickungen zwischen Industrie, privaten Prüfinstituten und Kontrollbehörden. Der Umweltchemiker ist u.a. einer der sieben Initiatoren der Europäischen Bürgerinitiative „Stop Glyphosat“ und in Österreich DIE warnende Stimme rund um den Glyphosat-Skandal. Unaufgeregt und sachlich schafft er es, wissenschaftliche Hintergründe verständlich zu „übersetzen“.

© Ingo Pertramer / Rabenhof

Mag. Peter Klien ist, nach Eigendefinition, Österreichs einziger Nachwuchskabarettist mit grauen Haaren. Seit dem Jahr 2016 reportet er in der ORF Late-Night-Show “Willkommen Österreich” ohne Genierer von den diversen Schauplätzen und hat sich insbesondere rund um den Wahlkampf 2017 den Ruf als freiwillig komischer, scheinbar unbedarfter Aufdecker der oft verborgenen „menschlichen“ Seiten unserer Wahlkampfkandidaten gemacht. Das Herrliche an seinen Fragen ist, dass sie von den Befragten ernst genommen werden. Seit 2010 ist der Kabarettist auf den kleinen und großen Bühnen Österreichs solistisch um das „Heiterkeitsbeschaffen“ in diesem Land bemüht. Als „Wuchteldrucker“ der Nation werkt er als Autor für die ORF Late-Night-Show „Willkommen Österreich“ und setzt weitere Heiterkeitszeichen zum Beispiel bei seinem gerade aktuell laufenden Kabarettprogramm im Theater Rabenhof mit dem Titel „Reporter ohne Grenzen“.

Mit der Kür zum/zur Kommunikator/in des Jahres wird vom Public Relations Verband Austria eine Person geehrt, die gesellschaftspolitisch relevante Kommunikationsleistungen erbringt. Basierend auf zahlreichen Vorschlägen aus der Branche ist von den Jurymitgliedern eine Nominiertenliste mit drei Persönlichkeiten erstellt worden.

Ab sofort kann unter „KommunikatorIn 2017 bis einschließlich 22. Dezember 2017 gevotet werden. Das Ergebnis der Wahl wird am 19. April 2018 im Rahmen des Österreichischen Kommunikationstags 2018 - #ktag18 - im Austria Trend Hotel Park Royal Palace Wien bekanntgegeben.

Das war das Jurorenteam in alphabetischer Reihenfolge unter dem Juryvorsitz von PRVA-Vizepräsidentin Susanne Hudelist: Marlene Auer (Chefredakteurin Bestseller / Horizont), Dinko Fejzuli (Chefredakteur medianet), Sabine Fichtinger (PRVA-Generalsekretärin), Regina Forster (Stv. Ressortleiterin Wirtschaft, APA), Michaela Knapp (Ressortleiterin Kultur und Lifestyle, Trend), Edwin Möser (Sendungsverantwortlicher Konkret), Barbara Toth (Leitung Politik, Der Falter), Barbara Weinzierl (Ressortleiterin Chronik, Ö1).

Hier geht es zum Online-Voting „KommunikatorIn 2017“.

Rückfragen: Mag. Susanne Hudelist, PRVA-Vizepräsidentin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! +43 699 10 66 32 60