Doris Passler von Daikin im Welcome-Interview

  • © Daikin Central Europe/Matthias Silveri
    © Daikin Central Europe/Matthias Silveri 

Doris Passler verantwortet Corporate Communications bei Daikin Central Europe und ist seit Kurzem PRVA-Mitglied. Ein Interview zum Einstieg.

25.05.2022

Wie erklären Sie andere Ihren Job?

Kommunikatorin. Storytellerin. Übersetzerin. Gestalterin. Sparring Partner. Coach. Mein Job ist reichhaltig. Als Schnittstelle zwischen dem Wiener Headquarter für die Region Central Europe, unseren Business Units, 16 Ländern, unseren Muttergesellschaften Daikin Europe in Belgien und Daikin Industries in Japan geht es häufig darum, die lokale mit der globalen Perspektive zu verschränken, um passende Kommunikationsstrategien und -maßnahmen zu gestalten.

Womit verbringen Sie untertags am meisten Zeit? 

Egal, wo ich gerade bin – im Büro oder unterwegs – Calls, persönliche Meetings und das Arbeiten am Laptop halten sich etwa die Waage. Seit Anfang 2021 verantworte ich Corporate Communications bei Daikin Central Europe und befasse mich mit Agenden der externen und internen Kommunikation in einer technologisch getriebenen Zukunftsbranche für Heizung, Kühlung, Lüftung, Klimatisierung und Kältelösungen. Besonders spannend ist es, Change-Prozesse zu begleiten. In meiner 15-jährigen Agenturvergangenheit war mir nicht so bewusst, wie sehr Kommunikation auch Intervention ist.

Was hören Sie gerne über Ihren Beruf? 

Gute Kommunikation verbindet und bewegt. Sie ist nicht Selbstzweck, sondern unterstützt die Unternehmensstrategie und stärkt Führungskräfte. Sie sorgt für Nahbarkeit und Identität in einem kulturell diversen Umfeld. Sie schafft Klarheit und Vertrauen. Für internationale und wachstumsorientierte Unternehmen ist das erfolgsbestimmend.

Was ist für Sie Public Relations, was Kommunikation?

Ich begreife mich definitiv als Kommunikatorin, da ich vielfältige Kanäle und Projekte für unterschiedliche Zielgruppen steuere. Von Medienarbeit, CEO-Positionierung, Stakeholder-Kommunikation, Krisenkommunikation, Employer Branding, Content Strategie bis zu partizipativen, internationalen Townhall-Meetings. Das ist deutlich mehr als das, was hinlänglich unter PR verstanden wird.

Was ist die markanteste Veränderung der Branche in den vergangenen 20 Jahren?

Tempo, Digitalisierung und Konnektivität. Die Grenzen zwischen Marketing, Werbung, Digital, PR und Corporate Communications verschwimmen zunehmend. Ich finde das bereichernd.

Was wird die markanteste Veränderung in den kommenden 20 Jahren sein?

Unternehmen müssen sich in einer komplexen Welt noch klarer positionieren. Corporate Communications wird stärker mit Positive Leadership einhergehen. Erfolgreich sein wird, wer gesellschaftliche Herausforderungen angeht, Technologie nutzt, um ganzheitliche Lösungen – beispielsweise im Sinne von Circular Economy – marktreif zu machen, und wer nachhaltig kommuniziert.

Was erwarten Sie sich vom PRVA?

Neue Gesichter. Austausch. Inspiration.

>> Kontaktdaten von Doris Passler