Wer wird Kommunikator:in des Jahres? Voten Sie mit!

Einmal jährlich zeichnet der PRVA eine österreichische Persönlichkeit aus, die komplexe gesellschaftspolitisch relevante Themen herausragend kommuniziert, ohne jedoch PR-Profi zu sein. Für die aktuelle Runde hat unsere Fachjury* sechs Nominierte ausgewählt, die sich nun einem Online-Voting stellen.

>> Voten Sie mit!

Machen auch Sie mit und küren Sie die Kommunikatorin bzw. den Kommunikator des Jahres 2021! Die Nominierten (alphabetische Reihung anhand des Familiennamens) heißen:

 

Ingrid Brodnig (1)

Ihre journalistische Tätigkeit begann Ingrid Brodnig beim Stadtmagazin Falter und wechselte anschließend als Redakteurin mit Schwerpunkt Medien- und Digitalthemen zum Wochenmagazin Profil. 2017 wagte sie als Digitalexpertin den Schritt in die Selbstständigkeit. Brodnig schrieb bisher mehrere Bücher zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft, engagiert sich gegen Hass im Netz und Fake News. Dieser Einsatz wurde von der Jury als herausragend eingestuft.

Fritz Jergitsch (2)

2013 gründete Fritz Jergitsch „Die Tagespresse“, eine satirische Online-Zeitung. Bereits die ersten Beiträge gehen über Social Media viral. Es folgen Auszeichnungen wie „Journalist des Jahres“, „Onliner des Jahres“ und sein Name findet sich auf der Forbes-Liste für Europas „30 unter 30“ in der Kategorie Medien. 2021 erscheint sein erstes Buch, in dem er die Verbreitung von Fake News über Social Media thematisiert. Die Jury begründet die Nominierung mit seinem Talent, kreativ und satirisch auf Missstände hinzuweisen.

Peter Klimek (3)

Der theoretische Physiker und Komplexitätsforscher Peter Klimek wurde der breiten Öffentlichkeit durch seine Analysen und Modelle zur COVID-19-Pandemie in Österreich bekannt. 2021 wurde er zum österreichischen „Wissenschaftler des Jahres“ gewählt und berät als Teil des Covid-Prognose-Konsortiums die österreichische Regierung in Corona-Fragen. Der Jury gefiel besonders sein Einsatz, bei öffentlichen und medialen Auftritten wissenschaftliche Fakten sachlich und verständlich zu vermitteln.

Daniel Landau und Roman Scamoni (4)

Bis vor wenigen Monaten kannten sich Daniel Landau (rechts auf Bild 4), Lehrer und Bildungsaktivist, und Roman Scamoni, Familienvater aus Innsbruck, noch gar nicht. Auf Scamonis Aufruf via Twitter, eine Aktion gegen die zum Teil aggressiven Corona-Demos in Wien zu starten, meldete sich Landau. Aus der Idee entstand die Initiative „#YesWeCare – das #Lichtermeer!“, im Rahmen derer still und mit Tausenden Kerzen der Corona-Opfer gedacht wurde. Die Jury würdigt damit ihr gemeinsames Engagement, in diesen herausfordernden Zeiten durch ein starkes gemeinschaftliches Signal Optimismus zu vermitteln.

Monika Redlberger-Fritz (5)

Monika Redlberger-Fritz ist Laborleiterin mit Schwerpunkt Influenzaviren am Zentrum für Virologie der Medizinischen Universität Wien. Seit Beginn der Pandemie klärt sie die Öffentlichkeit kontinuierlich über die gesundheitlichen Risiken von Corona und Möglichkeiten, sich zu schützen, auf. Der Jury gefiel besonders ihr Engagement, medizinische Fakten sachlich und zugleich verständlich zu vermitteln, Menschen aufzuklären, ihnen Angst zu nehmen und Orientierung zu geben.

Dorothee von Laer (6)

Seit 2010 ist Dorothee von Laer als Professorin am Lehrstuhl für Virologie der Medizinischen Universität Innsbruck tätig. In ihrem Institut forscht sie zum Einsatz von tumorzerstörenden Viren in der Krebstherapie sowie zur Gentherapie der HIV-Infektion. Während der Pandemie nimmt sie als eine der meistbefragten Expertinnen eine wichtige gesellschaftliche Funktion ein und hat mit ihren klaren Aussagen einen wesentlichen Beitrag zu einem offenen Diskurs geleistet. Diese Leistungen wurden von der Jury als außergewöhnlich eingestuft.

 

>> Zum Online-Voting



* Die Fachjury:
Dinko Fejzuli (Chefredakteur Medianet),
Florian Haas (PRVA Vizepräsident, Juryvorsitzender), Michaela Knapp (Ressortleiterin Kultur bei "Trend"), Claudia Lahnsteiner (stv. TV-Chefredakteurin im ORF), Barbara Lengauer (Redakteurin im Faktencheck-Team der APA), Madlen Stottmeyer (Wirtschaftsredakteurin bei "Die Presse"), Jakob Steinschaden (Tech-Journalist und Gründer von Trending Topics), Karin Wiesinger (PRVA-Präsidentin), Martin Wurnitsch (stv. Chefredakteur von "Horizont")

Bildcredits: Ingrid Brodnig (1): © Gianmaria Gava // Fritz Jergitsch (2): © Markus Wache // Peter Klimek (3): © Eugenie Sophie, CSH // Monika Redlberger-Fritz (4): © MedUni Wien // Dorothee von Laer (5):  © MUI, Lechner