03.06.2014

Neue Repräsentanz des Public Relations Verbands Austria in Salzburg gegründet

  • Das Salzburger Gründungsteam besteht aus (v.l.n.r.): Martin Wautischer, Tanja Reitmeier und Rainer Tschopp. ©Christoph Honeder
    Das Salzburger Gründungsteam besteht aus (v.l.n.r.): Martin Wautischer, Tanja Reitmeier und Rainer Tschopp. ©Christoph Honeder 

Vor wenigen Tagen wurde die Salzburger Landesorganisation des Public Relation Verbands Austria (PRVA) ins Leben gerufen. Diese wird die Ziele des PRVA auf lokaler Ebene vorantreiben und für die PR-Fachkräfte im Bundesland als Ansprechpartner auftreten. Die erste Veranstaltung des PRVA Salzburg findet am 11. Juni zum Thema Datenjournalismus statt. Kostenlose Anmeldungen sind noch bis zum 7. Juni möglich.

Das Salzburger Gründungsteam besteht aus Tanja Reitmeier (Rotes Kreuz Salzburg), Rainer Tschopp (ikp Salzburg GmbH) und Martin Wautischer (Industriellenvereinigung Salzburg). Die Leitung der Repräsentanz übernimmt Rainer Tschopp. In den letzten Jahren hat sich die Überzeugung, dass die Public-Relations-Arbeit eine sinnvolle und notwendige Aufgabe für ein Unternehmen darstellt, auch in weiten Kreisen der Salzburger Wirtschaft immer mehr durchgesetzt. Mehr Jobs entstanden, die sich mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit ernsthaft auseinandersetzen.

Der Public Relations Verband Austria ist der unabhängige, auf Freiwilligkeit basierende Verband der Kommunikationsexpertinnen und -experten in Unternehmen, Agenturen und Organisationen. Für genau diese Zielgruppe will auch die Salzburger Repräsentanz eine Plattform bieten. Am Standort Salzburg sollen auch die Ziele des PRVA, die Professionalisierung des Berufsfeldes, dessen Weiterentwicklung sowie die Sicherstellung hoher Qualitätsstandards vorangetrieben werden. „Wir wollen die Rolle der PR in Salzburg weiter stärken und ein klareres Bild vermitteln, was PR kann. Außerdem bietet der PRVA Salzburg künftig Weiterbildung für die Salzburger Kommunikationsbranche vor Ort an“, gibt Tschopp die Richtung vor.

Erste Veranstaltung mit hochkarätiger Besetzung

„PR kann mehr, als die klassische Pressearbeit. Darum wollen wir auch Themen wie Daten- und Roboterjournalismus, Social Media und PR-Ethik in unseren Veranstaltungen Raum geben“, erklärt Rainer Tschopp. Den Auftakt bildet ein Vortrag zum aktuellen Thema Datenjournalismus. In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung konnte dafür ein Top-Vortragender gewonnen werden.

„Daten- und Roboterjournalismus – Chance und Herausforderung für PR-Experten“ mit Datenjournalismus-Profi Marco Maas am 11. Juni 2014, 19:00 Uhr im Umspannwerk Aigen, Geroldgasse 4, 5020 Salzburg

Marco Maas präsentiert Möglichkeiten und Beispiele, wie man sich einem Datensatz nähert, sowie Datenquellen analysieren und visualisieren kann. Und er zeigt bei der Kick-Off-Veranstaltung des PRVA Salzburg auf, welches unglaubliche Potenzial Daten- und Roboterjournalismus für PR-Experten bietet. Eine Online-Anmeldung ist über die Website bis spätestens 7. Juni möglich.

Die Auftaktveranstaltung ist sowohl für Mitglieder als auch Nichtmitglieder des PRVA kostenlos.

Datenjournalismus-Profi Marco Maas

Marco Maas ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Agentur OpenDataCity. Er arbeitet seit 2001 als selbstständiger Journalist in Hamburg und beschäftigt sich seit einigen Jahren mit dem Themenkomplex Open Data/Linked Data. Er war u.a. an der Entwicklung des mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichneten ZDF-Parlameters beteiligt. Für die G8-Berichterstattung auf gipfelblog.de erhielt er den CNN Journalist Award.

Künftige Veranstaltungen

Bei den künftigen Veranstaltungen werden sowohl regionale als auch nationale/international Themen behandelt werden. Dazu wird der Landesverband weiterhin mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung zusammenarbeiten, aber auch aktiv auf die heimischen Unternehmen zugehen. Darüber hinaus wird auch verstärkt mit dem DPRG Bayern kooperiert werden.


Rückfragen

Rainer Tschopp PRVA Salzburg
Tel.: +43/(0)662/633 255-115
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr zum Thema: