PR-Talk 2012: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral: PR, ein Beruf zwischen den Stühlen?“

  • vlnr.: Sigrid Krupica, Susanne Senft, Petra Stuiber, Martin Booms, Corinna Tinkler, Nadja Hahn (Moderation), Günter Bentele, Gabriele Faber-Wiener, Roswitha Wachtler, Wolfgang R. Langenbucher. (nicht im Bild:  Gregor Bitschnau)
    vlnr.: Sigrid Krupica, Susanne Senft, Petra Stuiber, Martin Booms, Corinna Tinkler, Nadja Hahn (Moderation), Günter Bentele, Gabriele Faber-Wiener, Roswitha Wachtler, Wolfgang R. Langenbucher. (nicht im Bild: Gregor Bitschnau) 

Gelungener Auftakt zum Ethik-Diskurs der PR-Branche

„Erst kommt das Fressen, dann die Moral: PR – ein Beruf zwischen den Stühlen“. Das war der Titel einer Veranstaltung am 17. April 2012, organisiert von den Branchenverbänden PRVAPR Quality Austria und ViKOM in Zusammenarbeit mit dem PR-Ethik-Rat .

Das Interesse war groß: Mehr als 70 Branchenmitglieder kamen zu einer angeregten Diskussion, die das Ziel hatte, die eigene Moral der Branche zu hinterfragen und Dilemmata zwischen Medien, Auftraggebern, PR-Agenturen und Unternehmen offen anzusprechen.

Roswitha Wachtler
 vom Markt- und Meinungsforschungs-Spezialisten meinungsraum.at präsentierte als Einstieg eine Online-Studie die im Vorfeld der Veranstaltung durchgeführt wurde. Ergebnis: Drei Viertel der PR-Experten sehen ein ethisches Problem innerhalb der Branche. Noch höher liegen die Werte was den Bedarf nach Know-how in Sachen Ethik als auch die Bereitschaft der Befragten betrifft, an öffentlichem Diskurs zu Ethik-Themen teilzunehmen.

Nach einer Key Note Speech von Günter Bentele (Universität Leipzig) über die Relevanz von ethischen Richtlinien und Kodizes diskutierten zwei hochrangig besetzte Podien die Ethik-Aspekte der PR. Aus theoretischer Sicht analysierten Martin Booms (Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur in Bonn), Wolfgang Langenbucher (Vorsitzender PR-Ethik-Rat), Günter Bentele und Gabriele Faber-Wiener (Center for Responsible Management) die verschiedenen Aspekte und Sachzwänge.

Das zweite Podium – bestehend aus Praktikern – stellte sich den kritischen Fragen von Moderatorin Nadja Hahn (Ö1) und dem Publikum: Gregor Bitschnau (RZB), Corinna Tinkler (REWE International), Susanne Senft (Senft & Partner, PR Quality Austria) und Petra Stuiber (DER STANDARD). 

Die Veranstaltung war der Auftakt einer größeren Ethik-Offensive der Branchenverbände sowie des Österreichischen Ethik-Rats für Public Relations, in dessen Rahmen in den nächsten Monaten eine Reihe von Aktivitäten gesetzt werden, allen voran die Weiterbildung von Branchenmitgliedern in Ethikfragen.

Downloads:

Mehr zum Thema: